ads

Kategorien

  • Startseite
  • 1. Acrylmalerei
  • 2. Aquarellmalerei
  • 3. Illustrationen
  • 4. zeichnen
  • 5. Objekte
  • 6. Weblog
  • Allgemein
  • Basteln
  • Bilder suchen ein Zuhause
  • Pastell & Ölkreide
  • Töpfern macht Spaß

    ads

    schale1.jpg

    Hier nun endlich die Bilder meiner Werke vom ersten Keramik-Seminar an dem ich teilgenommen habe.

    Auf dem oberen Bild sieht man eine Schale. Diese wurde aus verschiedenen Stücken, die ich aus einer Tonplatte herausgeschnitten habe, zusammengesetzt. Die Platten wurden vorher von mir mit verschiedenen Materialen eingedrückt, gestempelt und mit Abdrücken versehen. Die Form des oberen Randes habe ich einfach so gelassen, wie sie sich ergeben hat. Die Schale ist im Original ca. 35 cm hoch und ist auf dem Bild noch im ungebrannten Zustand. Der Ton wird beim Brennen ziegelrot und hat einen Schamotte-Anteil von 40%.

    froggy1.jpg
    Nach der Schale habe ich mich an eine Figur gewagt. Ob es jetzt ein Frosch oder ein Fisch ist, kann ich nicht sagen. Die Grundform ist ein Zylinder, die Platte dazu habe ich zunächst mit Hilfe eines Fliesenklebe-Spachtels mit einer schönen gestreiften Wellenform versehen. Das Maul ist offen und könnte mir vorstellen daß es hübsch aussieht, wenn ein Efeu o.ä. daraus rankt. Einige der Streifen habe ich noch mit aqua-farbener Engobe bemalt, bin mal gespannt, wie es nach dem Brennen aussieht.

    Zu guter Letzt hatte ich noch einiges ein Platten mit Abdrücken über. Damit wollte ich, ähnlich wie bei der Schale ein möglichst viefältiges Objekt gestalten. Aus einer Schalen-Grundform, die ich zunächst genauso wie bei der Schale mit den Platten ausgelegt habe, habe ich diese hohe, halbkreisförmige Form gestaltet. Das ging ganz einfach indem ich die Schale halbiert habe und dann die runden Kanten aneinander gesetzt habe. Die Schnittkante wird somit zum Boden der Skulptur. Die Kanten, die ich ebenso wie bei der Schale ausgefranst gelassen habe, habe ich noch stärker in der Richtung gestaltet, indem ich noch Tonplatten auf der jeweiligen Rückseite daran gesetzt habe. Fertig war der Stachel- und Dornenrücken meines Urviehs. Fehlt nur noch der Kopf. Auch diesen habe ich mehr oder weiniger zufällig entstehen lassen. Hörner geformt, Augen einfach dort, wo eh schon Abdrücke in der Richtung waren verstärkt und das war’s schon. Ich freue mich schon drauf, den Kerl bei mir im Garten unter die Büsche zu stellen, aus denen er dann neugierig hervorlugen kann. Hier das Urvieh:

    urvieh11.jpg

    Ich würde mich über Deine Meinung / Frage sehr freuen :-)